Wo sollen wir spielen?

Die Bank unter der grossen Eiche ist genau das richtige gemütliches Plätzchen um über alles mögliche zu Quatschen und Neuigkeiten zu verbreiten.
Benutzeravatar
Mairad
Klatschredakteurin
Beiträge: 4742
Registriert: Donnerstag 11. Februar 2016, 14:42
Zum Bewohnerprofil:: http://suedviertel.com/Board/SV_Charakt ... ARID=160#x
Wohnort: Baumgart

Re: Wo sollen wir spielen?

Ungelesener Beitragvon Mairad » Dienstag 26. November 2019, 20:42

Jeder soll spielen wie er mag aber ich schließe mich den Vorrednern an. Es passt nicht zu Tolkiens Welt und auch nicht zu den Hobbits. Ich für meinen Teil werde Berichte solcher Art nicht in den Auenland Boten aufnehmen. Da kann meinetwegen die halbe RP Community von Bele schmollen.

Aber um aufs Mittelalter zurück zu kommen, das Scheiterhaufen war Recht exclusiv den Ketzern vorbehalten und Mörder nunds gab es vielfältige Möglichkeiten...auch Blutgeld.
Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!
Ich freue mich wenn es regnet, weil wenn ich mich nicht freue, regnet es auch!
Wenn eine schwarze Katze Deinen Weg kreuzt, dann bedeutet das, dass die Katze irgendwo hin will!

Benutzeravatar
Valimaro
Besucher(in) der Gemeinde
Beiträge: 631
Registriert: Montag 3. Juli 2017, 10:17

Re: Wo sollen wir spielen?

Ungelesener Beitragvon Valimaro » Mittwoch 27. November 2019, 00:04

Richtig Mai.
Und Bree wäre in einem Mittelalterszenario auch niemals "frei" gewesen, sondern würde als ein Haufendorf einem bestimmten Landesfürsten (Vogt, Abt, Graf, Fürst, Herzog), wenn nicht sogar dem König selbst rechtlich unterstehen.
Damit hätten die lieben Grundherren und die "niedere" Adelsschicht im Haufendorf Bree lediglich niedere Gerichtsbarkeit und dürften überhaupt keine Todesurteile über ihre Bürger verhängen, dafür müsste man bei den Lehensherren vorstellig werden, da nur diese höhere Gerichtsbarkeit besaßen. In unserem abstrakten Szenario müsste der liebe Bemblo, wenn er denn ein Mensch gewesen wäre, also vor einen Grafen oder anderen Landesfürsten geführt werden oder von einem seiner sogenannten Blutrichter gerichtet werden.

Benutzeravatar
Mairad
Klatschredakteurin
Beiträge: 4742
Registriert: Donnerstag 11. Februar 2016, 14:42
Zum Bewohnerprofil:: http://suedviertel.com/Board/SV_Charakt ... ARID=160#x
Wohnort: Baumgart

Re: Wo sollen wir spielen?

Ungelesener Beitragvon Mairad » Mittwoch 27. November 2019, 06:55

Valimaro hat geschrieben:Richtig Mai.
Und Bree wäre in einem Mittelalterszenario auch niemals "frei" gewesen, sondern würde als ein Haufendorf einem bestimmten Landesfürsten (Vogt, Abt, Graf, Fürst, Herzog), wenn nicht sogar dem König selbst rechtlich unterstehen.
Damit hätten die lieben Grundherren und die "niedere" Adelsschicht im Haufendorf Bree lediglich niedere Gerichtsbarkeit und dürften überhaupt keine Todesurteile über ihre Bürger verhängen, dafür müsste man bei den Lehensherren vorstellig werden, da nur diese höhere Gerichtsbarkeit besaßen. In unserem abstrakten Szenario müsste der liebe Bemblo, wenn er denn ein Mensch gewesen wäre, also vor einen Grafen oder anderen Landesfürsten geführt werden oder von einem seiner sogenannten Blutrichter gerichtet werden.


So isses. Wir lang hab ich den Ausdruck Haufendorf nicht mehr gehört
Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!
Ich freue mich wenn es regnet, weil wenn ich mich nicht freue, regnet es auch!
Wenn eine schwarze Katze Deinen Weg kreuzt, dann bedeutet das, dass die Katze irgendwo hin will!

Benutzeravatar
Sebylla
Freund(in) der Gemeinde
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 5. November 2019, 21:01
Zum Bewohnerprofil:: SV_Charakterdaten.php?CHARID=196#x
Wohnort: Taur Hethyr (Siedlung Falathlorn), Anfurtweg 7
Kontaktdaten:

Re: Wo sollen wir spielen?

Ungelesener Beitragvon Sebylla » Mittwoch 27. November 2019, 12:14

Und hier die Erklärung für die Stadtpflanzen:
Die Bezeichnung »Haufendorf« kommt mitnichten von den darin lebenden Hunden bzw. ihren Hinterlassenschaften, sondern bezeichnet ein geschlossen bebautes Dorf mit unregelmäßigen Grundstücksflächen. Häufig wird es von einer Umfriedung umschlossen. Daneben gibt es noch viele andere Dorfformen, zum Beispiel das Angerdorf, dass wir in Schlucht wiederfinden oder auch die Streusiedlung wie in Stadel.

(Legt Omas Brille und das dicke Klugscheißerbuch wieder zur Seite).
Einer Frau ihren Herzenswunsch ausreden zu wollen, gleicht dem Versuch, den Niagarafall mit bloßen Händen zu stoppen. (Bob Hope)
Um Feinde zu bekommen, ist es nicht nötig, den Krieg zu erklären. Es reicht, wenn man einfach sagt, was man denkt! (Martin Luther King)
Ich bin, wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich. (Konrad Adenauer)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast