RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Hier ist der richtige Platz für Veranstaltungen, Feste, Feiern, spontane Treffen, Instanzen, Farmerei, Questerei, oder was auch immer.
Benutzeravatar
Valimaro
Beiträge: 298
Registriert: Montag 3. Juli 2017, 10:17

Re: RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Ungelesener Beitragvon Valimaro » Samstag 6. Oktober 2018, 10:59

Hier noch einmal zwischendurch der Text, den Luganien euch unter dem Steinkreis hinterließ:

Wenn ihr das hier lest, dann bin ich vermutlich tot oder im Spiegel gefangen, denn ansonsten hätte ich diese Nachricht, wenn ich erfolgreich gewesen wäre, bereits entfernt.
Es tut mir leid, dass ich den Spiegel entwendet habe, aber ich konnte nicht anders, ich vermisse meine Herrin zu lange und musste diese Gelegenheit ergreifen, als sie sich mir bot.
Narakiel, meine Herrin, ist nun schon so lange in den Fängen Elagabals und ich kann nicht zulassen, dass dieser Zustand unverändert bleibt.
Ich habe bereits mehrfach versucht, ein Spiegelritual durchzuführen, um in den Spiegel zu gelangen. Leider scheiterten meine Versuche mehrfach, zuletzt hier an dieser Stelle.
Ich schätze, dass ich in große Schwierigkeiten geraten bin, da mir die Zwerge in diesen Minen nicht sehr behilflich waren und mir die Lage dieses Spiegels nur verrieten, indem ich ihnen versprach, ihre Wünsche erfüllen zu können.
Ich denke, mir sind auch einige andere Gestalten nach Moria gefolgt, aber das kann ich nicht sagen, ich sehe nur Zwerge überall.
Ich habe mich hier an einen Zwerg namens Fuchs gewandt, um eine andere Möglichkeit, die Spiegelhallen von Lumar Nar, für einen erneuten Versuch in Betracht zu ziehen, aber ich treffe mich heute zunächst mit einem seiner Getreuen, Starkfaust.
Wie dem auch sei, ich hoffe, ihr findet das Geheimnis des Spiegels heraus, ich tat mein Bestes, um Gutes zu wirken und habe versagt. Die Spiegelfläche ist zu klein, man braucht wohl eine größere als diese hier.
Wenn ihr vorhabt, in den Spiegel zu reisen, dann nutzt meine Aufzeichnungen des Rituals in Sindarin, diese habe ich dem Spiegel beigelegt. Ihr braucht dazu eine Spiegelfläche, die ziemlich groß ist, einen fähigen Kundigen, der Sindarin und Magie beherrscht und einen großen Bannkreis.
Der Bannkreis ist sehr wichtig, da Elagabal im Spiegel gehalten werden muss. Ich weiß nicht, was euch in dem Spiegel erwarten wird, aber wisset eines, der Schein trügt immer, der Spiegel wird alles versuchen, um seinen Meister zu befreien.
Es gibt vier mächtige Siegel, die zerstört werden müssen und aus Mondstein sind, auch wenn sie nicht so aussehen sollten. Befreit meine Herrin Narakiel, schafft das, was mir nicht vergönnt gewesen schien.
Und verzeiht, dass ich euch so großen Kummer und Mühe bereitet habe,

Luganien, Dienerin Narakiels , Teleri des zweiten Zeitalters.

Benutzeravatar
Valimaro
Beiträge: 298
Registriert: Montag 3. Juli 2017, 10:17

Re: RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Ungelesener Beitragvon Valimaro » Samstag 6. Oktober 2018, 12:30

24. Eintrag - Anfänge des Vierten Zeitalters, im Jahre 5 der Herrschaft König Elessars, ca. zwei Wochen nach der Ankunft in Mordor, früher Abend, Dor Amarth, Ruinen von Dingarth

Ich habe heute Valkas zurückgeholt.
Andril, Grahil und ich machten uns nach Sonnenaufgang zu Fuß auf den Weg und fanden seine Überreste etwa drei Stunden in nordwestlicher Richtung. Zwischen den Gräsern lagen noch die größten Knochen meines Hengstes sowie der Großteil seiner schwarzen Mähne, die die Tiere übrig gelassen hatten. Ich sammelte alles ein, was ich tragen konnte und wickelte es in die Decke, die ich stets unter seinem Sattel auf ihn aufgelegt hatte, damit es angenehmer für ihn war. Dann errichtete ich noch einen kleinen Steinhaufen an der Stelle, wo Valkas aus dem Leben geschieden war. Anschließend machten wir uns wieder auf den Rückweg zu den Ruinen.
Ich fühle mich nun etwas besser, einen Teil meines geliebten Hengstes zurückerlangt zu haben und ihn nicht in dieser unwirklichen Steppe zurücklassen zu müssen. Sobald ich diesem Land hier den Rücken zukehren werde, habe ich beschlossen, die Satteldecke mit seinen Überresten würdig zu begraben und zwar in seiner Heimat, dem Thalland.

25. Eintrag - Anfänge des Vierten Zeitalters, im Jahre 5 der Herrschaft König Elessars, ca. drei Wochen nach der Ankunft in Mordor, Nachmittag , Dor Amarth, Ruinen von Dingarth

Heute erhielt ich einen Brief von Elrond, in dem er ankündigt, dass mich eine bunt zusammengewürfelte Gruppe aufsuchen würde, um mit Lomazar zu sprechen. Nun gut, es wird noch ein paar Monate dauern, bis diese Gemeinschaft hier eintrifft. Die Zeit werde ich zu nutzen wissen, um Lomazar weiter im Auge zu behalten und nach Avanthelion zu suchen.

26. Eintrag - Anfänge des Vierten Zeitalters, im Jahre 5 der Herrschaft König Elessars, derselbe Tag, jetzt tief in der Nacht, Dor Amarth, Ruinen von Dingarth

Mich hat etwas geweckt - das Flüstern von Stimmen nahe Lomazar. Ich schlafe seit einigen Tagen in seiner Nähe, da ich mir sicher war, schon einmal Stimmengewirr bei ihm vernommen zu haben. Also beobachtete ich den Zauberer heute, es war erschütternd - er sprach mit jemanden, aber es war keine Person bei ihm. Es schien für mich, als wenn er mit zwei unterschiedlichen Stimmen einen Dialog mit sich hielt. Ist er besessen? Als ich mich zeigte, verfiel Lomazar wieder in sein übliches Schweigen und verstummte augenblicklich. Ich tat alles, um ihn zum Sprechen zu bewegen, doch bis auf die üblichen Aussagen über einen schlechten Mond, war nichts aus ihm heraus zu holen. Als ich mich wieder schlafen legen wollte, flüsterten erneut Stimmen mit ihm. Nun sitze ich hier hinter der Mauer und horche schon seit einer Stunde, aber keine Stimmen sind mehr wahrzunehmen. Dafür lacht Lomazar leise, ein unheimliches Lachen, als wenn er völlig den Verstand verloren hätte. Es ist unheimlich, es erinnert mich an eine Zeit im Grünwald zurück, die ich lieber vergessen will.

Benutzeravatar
Valimaro
Beiträge: 298
Registriert: Montag 3. Juli 2017, 10:17

Re: RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Ungelesener Beitragvon Valimaro » Samstag 6. Oktober 2018, 12:50

27. Eintrag - Anfänge des Vierten Zeitalters, im Jahre 5 der Herrschaft König Elessars, ca. fünf Wochen nach meiner Ankunft in Mordor, Dor Amarth, Ruinen von Dingarth

Es waren schreckliche Wochen hier in Dor Amarth - und doch habe ich viele neue Erkenntnisse über die Gruppe um Mordors Widerstand erlangen können.
Zunächst einmal sind Grahil, Andril und ich seit vorletzter Woche fast täglich auf die langen Patrouillen mitgegangen, die die Soldaten hier unternehmen, um die Lager der Widerstandsgruppe in Dor Amarth ausfindig zu machen. Dabei habe ich viel Schlimmes gesehen, mehr als ich ertragen kann. Ich sah, wie die Gondorer mit den Menschen aus Mordor umgehen, das ist zutiefst erschütternd. An einem Tag ritten wir durch ein sogenanntes "Widerstandsnest", was sich für mich als eine Art Zufluchtsort und eine zivile Siedlung entpuppte, in der unbewaffnete Ostlinge und Menschen Harads vor den Schrecken der Gewalt flohen und sich versteckten. Meine Gruppe erreichte diesen Ort als Nachzügler, dutzende tote Ostlinge säumten bereits den Weg dorthin, vor allem Frauen und Kinder waren unter den zahlreichen Toten. Kinder...Kinder sollten niemals auf diese grausame Art und Weise zu Schaden kommen, der Schrecken und die Angst stand den meisten Kindern und Frauen noch in den Gesichtern geschrieben. Es betrübt mich ungemein, mit ansehen zu müssen, wie die Soldaten diese Kinder, Menschenkinder, als Widerständler bezeichnen und erbarmungslos Jagd auf sie machen. Das Widerstandsnest, das für mich ein harmloses Dorf darstellte, wurde dem Erdboden gleich gemacht. Wir ritten durch ein brennendes Inferno und überall türmten sich die Leichen von Menschen. Was mit den Gefangenen geschehe, wollte ich von den Offizieren wissen, doch diese schüttelten nur den Kopf und erwiderten, es werde keine Gefangenen geben, denn das wären alle Mordorabschaum, der beseitigt werden müsse.
Krieg, Krieg ist doch immer gleich, er offenbart das Unmenschlichste und Grausamste in den Herzen und Seelen der Menschen. Und ich stehe mittendrin und kann nichts dagegen unternehmen. Auch Grahil und Andril sind fassungslos und können den Anblick kaum ertragen.

Benutzeravatar
Beuno
Zwipfelträger
Beiträge: 14885
Registriert: Samstag 10. März 2012, 22:36
Zum Bewohnerprofil:: http://suedviertel.com/Board/SV_Charakt ... HARID=19#x
Wohnort: Auenlandsiedlung Finkhopfen, Windungsweg 4

Re: RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Ungelesener Beitragvon Beuno » Samstag 6. Oktober 2018, 13:27

Puh! Man kommt ja kaum mit dem Lesen hinterher! ;) Aber toller Schreibstil, wie schon zuvor in deiner Geschichte mit den Elben. ;super
"Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden,
als die Dunkelheit zu verfluchen."
(Konfuzius)

Benutzeravatar
Valimaro
Beiträge: 298
Registriert: Montag 3. Juli 2017, 10:17

Re: RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Ungelesener Beitragvon Valimaro » Samstag 6. Oktober 2018, 14:51

Ui, danke fein lieber Beuno ;thx
...das sind diesmal ja "nur" ein paar (kichert) Tagebucheinträge, um das Event ein wenig inhaltlich zu füttern und gleichzeitig, um den TeilnehmerInnen Hinweise und mögliche Lösungen an die Hand zu geben, die sie gebrauchen können. Ich freue mich aber umso mehr, dass die kleine Geschichte hier liest. Das ist sehr schön

Benutzeravatar
Beuno
Zwipfelträger
Beiträge: 14885
Registriert: Samstag 10. März 2012, 22:36
Zum Bewohnerprofil:: http://suedviertel.com/Board/SV_Charakt ... HARID=19#x
Wohnort: Auenlandsiedlung Finkhopfen, Windungsweg 4

Re: RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Ungelesener Beitragvon Beuno » Samstag 6. Oktober 2018, 14:58

Klaro! Ich bin zwar nicht beim Event dabei, lese aber gerne hier mit! ;)
"Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden,
als die Dunkelheit zu verfluchen."
(Konfuzius)

Benutzeravatar
Valimaro
Beiträge: 298
Registriert: Montag 3. Juli 2017, 10:17

Re: RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Ungelesener Beitragvon Valimaro » Samstag 6. Oktober 2018, 15:27

:mrgreen:

Benutzeravatar
Valimaro
Beiträge: 298
Registriert: Montag 3. Juli 2017, 10:17

Re: RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Ungelesener Beitragvon Valimaro » Samstag 6. Oktober 2018, 15:46

28. Eintrag - Anfänge des Vierten Zeitalters, im Jahre 5 der Herrschaft König Elessars, ca. sechs Wochen nach meiner Ankunft in Mordor, Dor Amarth, Ruinen von Dingarth

Ich wollte einmal niederschreiben, was ich alles in Gesprächen, auf Patrouillen und durch das Ausfragen von Ostlingen über die Widerstandsgruppe hier in Erfahrung bringen konnte. Mordors Widerstand scheint in ganz Mordor aktiv zu sein und überall Fürsprecher zu haben, um sich absprechen, koordinieren und versorgen zu können. Das lässt folgenden Schluss zu, Mordors Widerstand wird durch ausländische Hilfe unterstützt, der Widerstand muss also Agenten oder Spione oder beides in den Reihen des Heers des Westens besitzen, wenn nicht sogar noch weiter in Gondor und Rohan aktiv sein. Denn es scheint so, als wüssten sie immer genaustens über die Vorgehensweise Gondors und der Elben im Schwarzen Land bescheid. Ich habe auch herausfinden können, dass der Widerstand von zwei Anführern geleitet wird, die sich selbst als Freiheitskämpfer und Helden ansehen, um die Besatzer, wie der Widerstand die Soldaten der freien Völker bezeichnet, aus Mordor zu verdrängen. Die beiden sollen furchterregend brutal sein, sich Gefangenen gegenüber unbarmherzig zeigen und stehen für Mord, Plünderungen und dergleichen mehr. Ich habe versucht, mehrfach sogar, die Ostlinge, die wir ausfindig machen konnten, nach dem Aussehen der Anführer zu befragen, aber es heißt nur stets, man wisse nicht genau, wie sie aussehen würden und dass sich die Anführer nie offen zeigen bei ihren Aktionen. Das scheint mir seltsam zu sein, warum kennt niemand diese beiden Anführer oder meint, sie nie gesehen zu haben? Ich erwähnte auch einen Mann mit glühend roten Augen, aber das reicht bei vielen gefangenen Ostlingen bereits aus, um völlig in Schweigen zu versinken. Offenbar kennt man diesen Mann hier genau. Über Avanthelion habe ich allerdings nichts erfahren können, ich schätze ja immer noch, dass er Westgondor niemals verlassen hat, hier werde ich ihn wahrscheinlich nicht finden können. Wie dem auch sei, hochrangige Widerstandskämpfer tragen wohl auf der rechten Unterseite ein narbiges Augensymbol, das mit glühenden Eisen eingebrannt wird. Glühende Eisen, das ist das nächste, das wichtig scheint. Falatir berichtete mir, dass sein Außenposten und auch die übrigen Außenposten in ganz Mordor Lager entdeckt hätten, in denen Stapelweise merkwürdige Waffen und Rüstungen gelagert werden, merkwürdig deshalb, da alle Materialien mit grünen und gelben Mordorerzen durchsetzt sind, was sie besonders stabil und auch gefährlich macht. Ich muss vorsichtig sein, wenn ich gegen die Ostlinge des Widerstands kämpfe.

Benutzeravatar
Tunvil
Gemeindebewohner(in)
Beiträge: 540
Registriert: Samstag 14. Juni 2014, 00:33

Re: RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Ungelesener Beitragvon Tunvil » Samstag 6. Oktober 2018, 16:33

Na wenigstens hat das treue Ross seine Ehrung bekommen ... Hoffentlich nicht wegen mir *lacht*
Aber der letzte Abschnitt ist sehr interessant !!!
Bild

Benutzeravatar
Valimaro
Beiträge: 298
Registriert: Montag 3. Juli 2017, 10:17

Re: RP-Event "Die Rache Elagabals" vom 27.09. - 10.10.2018

Ungelesener Beitragvon Valimaro » Samstag 6. Oktober 2018, 16:50

29. Eintrag - Anfänge des Vierten Zeitalters, im Jahre 5 der Herrschaft König Elessars, ca. sieben Wochen nach meiner Ankunft in Mordor, Dor Amarth, Ruinen von Dingarth

....Es [Feder abgesetzt, Wort verschmiert] ---------------------
--------------- ------------------------- -------------------------- ------------------------------llllllllll[Feder abgesetzt. Wort nicht erkennbar]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast