Poweremotes

Benutzeravatar
Bango
Törtchenliebhaber(in)
Beiträge: 9959
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 17:46
Zum Bewohnerprofil:: http://suedviertel.com/Board/SV_Charakt ... p?CHARID=2
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Poweremotes

Ungelesener Beitragvon Bango » Samstag 25. November 2017, 17:57

Ja, das diese "Versuchs" Emote sich etwas schlechter lesen als "kleine Poweremotes" stimmt. Ich übernehme den von Pfeffer geprägten Begriff einfach mal, ich finde ihn gut. ;super
Die etwas holperige Lesbarkeit und längere Schreibdauer der Versuchsemotes sind Nachteile, überzeugen mich aber noch nicht davon das kleine Poweremotes in jedem Fall (!) besser sind.

Nicht ganz Mairad, Bango würde die Vase an den Kopp kriegen und sich danach freuen das sie kein wichtiges Körperteil getroffen hat, hihi.

Ich finde auch das das Beispiel mit dem Vasenwurf etwas anders liegt als das Beispiel mit dem Schlag.
Um das vielleicht zu verdeutlichen... Wenn ich mir vorstelle beides in einem Buch zu lesen:
"Poldric wirft eine Vase nach dem Ork."
"Poldric scheuert dem Ork eine."
Zum ersten Satz muss noch etwas dahinter kommen das beschreibt was weiter passiert.
Der zweite Satz kann alleine stehen. Falls keine weitere Ausführung kommt ist klar was passiert ist.

Benutzeravatar
Waido
Abenteurer
Beiträge: 3110
Registriert: Dienstag 26. Juni 2012, 08:33
Wohnort: Wegscheid

Re: Poweremotes

Ungelesener Beitragvon Waido » Samstag 25. November 2017, 18:16

Tobbo hat geschrieben:und natürlich mit einem klar definierten Regelwerk, an das sich alle zu halten haben. Ja, du darfst jemand hinterrücks auf offener Straße erstechen, aber dafür wirst du von der Wache auch fetsgenommen und verlierst wohl den Kopf.


Das wäre leider kein Regelwerk, Tobbo. Nur weil Konsequenzen angezeigt werden, darf ein Char einen anderen Char ohne vorheriger OOC-Anfrage nicht erstechen. Gerade deswegen gibt es ja den Ausdruck - auch wenn du ihn nicht magst - des Poweremotes, bei dem ein Spieler sich ungefragt das Recht herausnimmt, über den Char des anderen Spielers MACHT auszuüben. Diese Macht besitzt er aber nicht im ordentlichen Rollenspiel und damit kann man das SPIELANGEBOT ablehnen. Wir unterscheiden also zwischen einem fairen Spielangebot und einem ungefragten Macht ausüben.

Zu deinem Beispiel mit der Vase. Dein Char wirft nicht die Vase nach Bango, weil die ist ihm nicht an die Hand gewachsen. Dein Char greift zornentbrannt nach etwas, was er werfen kann: eine Vase.
Dann kann Bango schonmal drei Schritte zurückgehen oder versuchen, ob er schneller an der Vase dran ist als dein Char.
Sowas könnt ihr dann zum Beispiel auswürfeln, wenn ihr beide in einer Gruppe seid. Sowas macht sehr großen Spaß :D

Konflikt-RP mit Handlungen (sei es Kampf, Diebstahl, Mord, Festnahme etc.) ohne vorheriger OOC-Absprache im TS oder per anflüstern kann sehr schnell zu Frust und zum Abbruch des Spielangebotes führen. Klärt bitte vorher, wie weit ihr gehen wollt. :)
Der bunte Vogel fängt den Wurm.

Benutzeravatar
Pfeffer Mäusemus
Beiträge: 137
Registriert: Samstag 18. November 2017, 15:52
Wohnort: Balgfurt

Re: Poweremotes

Ungelesener Beitragvon Pfeffer Mäusemus » Samstag 25. November 2017, 18:18

Bango hat geschrieben:Oh, warum wäre dir "/e scheuert <target> eine" lieber als "/e versucht <target> eine zu scheuern"?


Ich bin da sehr nah bei Tobbo.

/Bango versucht Stene eine zu scheuern.
/Stene wird von der Ohrfeige getroffen.
/Stene reibt sich die Wange.
Stene sagt: "Hee! Drecksack!"
/Stene versucht, Bango gegen das Schienbein zu treten.
/Bango wird am Schienbein getroffen.
Bango sagt: "Au!"

ist voll doof.

/Bango scheuert Stene eine.
/Stene reibt sich die Wange.
Stene sagt: "Hee! Drecksack!"
/Stene tritt Bango gegen das Schienbein.

In dem Moment hat Bango die Möglichkeit, die Konsequenz und sein Handeln selbst zu bestimmen, lediglich die Möglichkeit, dem Tritt vollständig auszuweichen, wurde ihm genommen:

/Bango dreht das Bein weg und wird von Stenes Fuß nur gestriffen
oder
/Bango wird volles Rohr am Schienbein getroffen.
oder
/Bango zieht das Bein reflexartig weg, gerät ins Trudeln und fällt auf die Nase.
oder
Bango sagt: "Aaah, du doofe Kuh!"
/Bango reibt sich das Schienbein.
oder
....

ich denke, du weißt, was ich meine. Solche Emotes (Erstochen werden und Co. sind natürlich eine ganz andere Hausnummer) nehmen dem Charakter die Handlungsmöglichkeit nicht, sie schränken sie nur ein. Ich finde das besser, weil es einfach unverkrampfter ist. Mit fremden Spielern muss man natürlich erst einmal in's RP kommen, bevor man sie festhält oder ihnen eine pfeffert, das verstehe ich dann unter "Spielangebot", weil RP ja keine Pflicht ist.
» Und wenn Du nichts nettes sagen kannst, dann sag' doch besser gar nichts. «
(Schweinchen Babe)

Benutzeravatar
Pfeffer Mäusemus
Beiträge: 137
Registriert: Samstag 18. November 2017, 15:52
Wohnort: Balgfurt

Re: Poweremotes

Ungelesener Beitragvon Pfeffer Mäusemus » Samstag 25. November 2017, 18:22

Waido hat geschrieben:Nur weil Konsequenzen angezeigt werden, darf ein Char einen anderen Char ohne vorheriger OOC-Anfrage nicht erstechen. Gerade deswegen gibt es ja den Ausdruck - auch wenn du ihn nicht magst - des Poweremotes, bei dem ein Spieler sich ungefragt das Recht herausnimmt, über den Char des anderen Spielers MACHT auszuüben. Diese Macht besitzt er aber nicht im ordentlichen Rollenspiel und damit kann man das SPIELANGEBOT ablehnen. Wir unterscheiden als zwischen einem fairen Spielangebot und einem ungefragten Macht ausüben.


Wenn man das auf die Realität überträgt, hat er diese Macht schon. Nur wird sie vor Angst durch Konsequenzen gehemmt: Wenn ich in die Bank gehe, hält mich erst einmal niemand davon ab, einen anderen Kunden einfach niederzustechen. Dass mich die Wachleute anschließend verdreschen und ich für lange Zeit weggesperrt werde, ist die Konsequenz. Im RP kann man das ausspielen, "echte" Poweremoter tun das aber nicht.
» Und wenn Du nichts nettes sagen kannst, dann sag' doch besser gar nichts. «
(Schweinchen Babe)

Benutzeravatar
Waido
Abenteurer
Beiträge: 3110
Registriert: Dienstag 26. Juni 2012, 08:33
Wohnort: Wegscheid

Re: Poweremotes

Ungelesener Beitragvon Waido » Samstag 25. November 2017, 18:42

Pfeffer Mäusemus hat geschrieben:
Waido hat geschrieben:Nur weil Konsequenzen angezeigt werden, darf ein Char einen anderen Char ohne vorheriger OOC-Anfrage nicht erstechen. Gerade deswegen gibt es ja den Ausdruck - auch wenn du ihn nicht magst - des Poweremotes, bei dem ein Spieler sich ungefragt das Recht herausnimmt, über den Char des anderen Spielers MACHT auszuüben. Diese Macht besitzt er aber nicht im ordentlichen Rollenspiel und damit kann man das SPIELANGEBOT ablehnen. Wir unterscheiden als zwischen einem fairen Spielangebot und einem ungefragten Macht ausüben.


Wenn man das auf die Realität überträgt, hat er diese Macht schon. Nur wird sie vor Angst durch Konsequenzen gehemmt: Wenn ich in die Bank gehe, hält mich erst einmal niemand davon ab, einen anderen Kunden einfach niederzustechen. Dass mich die Wachleute anschließend verdreschen und ich für lange Zeit weggesperrt werde, ist die Konsequenz. Im RP kann man das ausspielen, "echte" Poweremoter tun das aber nicht.


Im Rollenspiel machen wir SPIELANGEBOTE, auf die man sich einlassen kann oder auch nicht. Das hat nichts damit zu tun, wie Kriminelle im RL agieren. Diese Spielangebote müssen nicht zwangsläufig vorher abgesprochen werden, wenn es sich aber um Konflikt-RP handelt, ist es ratsam. Und das meine ich unabhängig von dem Fakt, ob da nun eine Wache in Bree ist oder nicht.
Der bunte Vogel fängt den Wurm.

Benutzeravatar
Mairad
Klatschredakteurin
Beiträge: 4299
Registriert: Donnerstag 11. Februar 2016, 14:42
Zum Bewohnerprofil:: http://suedviertel.com/Board/SV_Charakt ... ARID=160#x
Wohnort: Baumgart

Re: Poweremotes

Ungelesener Beitragvon Mairad » Samstag 25. November 2017, 18:44

Pfeffer Mäusemus hat geschrieben:
Waido hat geschrieben:Nur weil Konsequenzen angezeigt werden, darf ein Char einen anderen Char ohne vorheriger OOC-Anfrage nicht erstechen. Gerade deswegen gibt es ja den Ausdruck - auch wenn du ihn nicht magst - des Poweremotes, bei dem ein Spieler sich ungefragt das Recht herausnimmt, über den Char des anderen Spielers MACHT auszuüben. Diese Macht besitzt er aber nicht im ordentlichen Rollenspiel und damit kann man das SPIELANGEBOT ablehnen. Wir unterscheiden als zwischen einem fairen Spielangebot und einem ungefragten Macht ausüben.


Wenn man das auf die Realität überträgt, hat er diese Macht schon. Nur wird sie vor Angst durch Konsequenzen gehemmt: Wenn ich in die Bank gehe, hält mich erst einmal niemand davon ab, einen anderen Kunden einfach niederzustechen. Dass mich die Wachleute anschließend verdreschen und ich für lange Zeit weggesperrt werde, ist die Konsequenz. Im RP kann man das ausspielen, "echte" Poweremoter tun das aber nicht.


Eben. Das ist der Unterschied zwischen kriminell sein und im RP einen kriminellen Char spielen.

Aber zurück zum Thema. Ich habe das Gefühl Pfeffer geht es um praktische Belange während ich ehr den "Machtmissbrauch" sehe.
Ich verstehe nicht recht, was kompliziert daran sein soll, "versuchs emotes" zu verwenden. Und aus meiner Sicht hält es das ganze auch offener und spannender.

Idda knallt Bango eine
Bango dreht sich um und geht

Idda versucht Bango eine zu knallen
Bango duckt sich rechtzeitig
"Warum bist Du so böse. Bist Du entfettet....

Handlungsfreiheit, die man in RL ohnehin nur selten hat, sollte im RP so wenig wie möglich eingeschränkt werden.

Tobbo eine dumme Frage.
In deiner Version - Mairad wird erstochen - müsste ich ja dann Mairad löschen, meinen einzigen hochlevelchar - was im übrigen per ims der Attentäter auch verlangte. Ein solches Spiel, auch wenn der Mörder dann am Galgen baumelt, würde ich nicht spielen wollen. Du etwa?

Ach ja, schon wenn ich im RP Bango ein Törtchen unter die Nase halte, schränke ich damit seine Handlungsfreiheit ein. Ein Bango der das Törtchen nicht nimmt ist unvorstellbar - Spass
Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden!
Ich freue mich wenn es regnet, weil wenn ich mich nicht freue, regnet es auch!
Wenn eine schwarze Katze Deinen Weg kreuzt, dann bedeutet das, dass die Katze irgendwo hin will!

Benutzeravatar
Tobbo
Beiträge: 101
Registriert: Samstag 8. Juli 2017, 21:15
Zum Bewohnerprofil:: http://suedviertel.com/Board/SV_Charakt ... ARID=171#x

Re: Poweremotes

Ungelesener Beitragvon Tobbo » Samstag 25. November 2017, 19:02

Diese Macht besitzt er aber nicht im ordentlichen Rollenspiel und damit kann man das SPIELANGEBOT ablehnen.


Genau das würde ich aber gerne haben, das diese Macht besteht. Dafür müssen natürlich auch die entsprechenden Kosequenzen jeder Handlung bestehen. Nur weil jeder von uns das kann, ist nicht jeder von uns ein Axt schwingender Madman... Die meisten sind lang... ganz normale Mitmenschen, die ihrne eigenen Dingen nachgehen. Ich gehe nicht davon aus, auf der Straße grundlos niedergestochen zu werden, aber ich könnte es auch nicht verhindern. Die Chance dazu ist gering und das müsste sie natürlich auch im Rp sein. Es dürfte nicht möglich sein, das jemand einen Char erstellt, andere niedersticht, dafür hinegrichtet wird.... und sich wieder einen Char erstellt und loslegt. (Das wäre völlig albern und würde ja nur dazu dienen, de Spaß anderer zu zerstören). Deswegen wird das ja auch nie passieren und ich wered Rp immer als nicht ernsthaft genug empfinden. Weil es so auch einfach nicht wirklich spielbar

In deiner Version - Mairad wird erstochen - müsste ich ja dann Mairad löschen, meinen einzigen hochlevelchar - was im übrigen per ims der Attentäter auch verlangte. Ein solches Spiel, auch wenn der Mörder dann am Galgen baumelt, würde ich nicht spielen wollen. Du etwa?

Jaein. Wozu OOC den Char löschen? Das es OOC der höchste Char ist und du damit die Welt erkundest und was auch immer tust, hat ja mit dem Char im Rp gar nichts zu tun. Im Rp müsste er natürlich als Tod gelten. Und ja, das würde ich spielen, WENN wie ich schon sagte, eine klares Regelwerk besteht. (Im P&P sterben Chars ja auch, wenn es hart auf hart kommt). Und dabei hört es schon auf, umsetzbar zu sein. Wie soll der Spieler bestraft werden, der sich entschieden hat deinen Char zu töten, aus dem einzigen Grund um dir als Spieler das Spiel zu versauen? Da würde es ja nicht ausreichen, dessen Char hinzurichten und zu löschen, denn der Spieler würde sich einen neuen erstellen. Oder eben einen neuen Account, wenn notwendig.
Überhaupt, das ganze Morden ist etwas sehr drastisch. Ich finde etwas mehr realitätsbezug wäre an vielerlei Stelle eine schöne Sache, angefangen bei Reisezeiten. Dafür bräuchten wir aber auch tausende mehr Rp-Spieler, um die Welt überall gleichmäßig lebendig zu füllen. Sind wir nicht und damit überhaupt Ereignisse statfinden können und man mit seinem Chars an etwas Teilnehmen, muss man eben auch akzeptieren das die Chars heute in Bree sind und morgen schon Throins Tor um dann übermorgen wieder im Südviertel zu sein.

Idda knallt Bango eine
Bango dreht sich um und geht

Idda versucht Bango eine zu knallen
Bango duckt sich rechtzeitig
"Warum bist Du so böse. Bist Du entfettet....


Er hat die gleiche Möglichkeit doch auch im ersten Beispiel.
Idda führt ihren Teil der Handlung aus, sie hebt die Hand und schlägt nach Bango. Sie versucht nicht nur zu handeln. Als würde sie plötzlich einen Schwächeanfall haben und den Arm nicht heben können. Das hindert Bango ja nicht am Ausweichen. Idda schlägt in dieser Konsequenz eben in die Luft.

Eigentlich ist das doch alles das selbe, was wir sagen wollen, oder? Nur das ich eben nicht gerne Konjunktiv in demem zweiten Emot sehe (Ja, ich habe das schon so extrem gesehen, das JEDES Emote nur noch im Konjunktiv geschrieben wurde und ich nur noch schreien wollte: VERDAMMTE SCH**** JETZT HANDELT ENDLICH!) Ein leidiges Thema^^
;dofoos
Wir sollten auch aufhören Vasen auf Bango zu werfen und ihn zu schlagen, das ist ein netter Bursche der es wirklich nicht verdient hat!

Benutzeravatar
Bango
Törtchenliebhaber(in)
Beiträge: 9959
Registriert: Sonntag 18. Dezember 2011, 17:46
Zum Bewohnerprofil:: http://suedviertel.com/Board/SV_Charakt ... p?CHARID=2
Wohnort: Osnabrück
Kontaktdaten:

Re: Poweremotes

Ungelesener Beitragvon Bango » Samstag 25. November 2017, 19:41

Uh, so einen hohen Realitätsbezug möchte ich nicht. Jedenfalls nicht im MMORPG, sowas passt eher ins P&P denke ich.
Für mich ist da aber auch noch ein kleiner Knick in der Argumentation: "Ich gehe nicht davon aus, auf der Straße grundlos niedergestochen zu werden, aber ich könnte es auch nicht verhindern."
Möglicherweis kann man nicht verhindern niedergestochen zu werden. Aber man muss auch nicht reaktionslos daneben stehen. Ich denke das es das ist was Waido "Macht über den Charakter ausüben" genannt hat, also das ein Spieler zum Zuschauer der Aktion wird.

Bei den Emotes stehen für mich die praktischen Belange in diesem Fall zurück.
Das die Versuchsemotes etwas holperiger zu schreiben und lesen sind wiegt meiner Meinung nach nicht das Streitpotential von Poweremotes auf.

Ich lehne kleine Poweremotes nicht komplett ab, in der richtigen Situation und den passenden Mitspielern kann man bestimmt auch kleine Poweremotes benutzen. Aber da sollte man aufpassen, finde ich. Aber wo die Grenze zwischen Emote und Poweremote liegt, und ob es vielleicht noch ein kleines Poweremote ist, definiert nicht nur derjenige der das Emote schreibt sondern auch derjenige den das Emote betrifft. Und im Zweifelsfall entscheidet der betroffene ob ein Emote über die Toleranzgrenze hinaus ging. Und die Toleranzgrenze ist subjektiv und bestimmt auch von der Situaltion abhängig. Das sollte man immer beachtet wenn man Poweremotes benutzt, klein oder gross.


Hihi, da sieht man der Unterschied zwischen Spieler und Charakter. Bango ein Törtchen unter die Nase zu halten nimmt nicht die Handlungsfreiheit des Spielers, sondern die des Charakters.

Benutzeravatar
Waido
Abenteurer
Beiträge: 3110
Registriert: Dienstag 26. Juni 2012, 08:33
Wohnort: Wegscheid

Re: Poweremotes

Ungelesener Beitragvon Waido » Samstag 25. November 2017, 19:50

Tobbo hat geschrieben:
Diese Macht besitzt er aber nicht im ordentlichen Rollenspiel und damit kann man das SPIELANGEBOT ablehnen.


Genau das würde ich aber gerne haben, das diese Macht besteht. Dafür müssen natürlich auch die entsprechenden Kosequenzen jeder Handlung bestehen.


Aber wenn du ein Spielangebot anbietest, bei dem jemand das Opfer (dein Char oder der Char eines anderen Spielers) spielen möchte, kannst du das doch erreichen. Was spricht denn dagegen, Situationen vorher mit den Beteiligten zu klären. Auch die Spieler der Wache müssen dann in die Gespräche miteinbezogen werden. Vielleicht sind sie ja an dem Abend nicht online oder würden härtere Konsequenzen fordern als der Spieler des Täters seinem Char zumuten möchte. Wir sind doch in einem Online-Rollenspiel weil wir miteinander und nicht gegeneinander spielen wollen. :)
Der bunte Vogel fängt den Wurm.

Benutzeravatar
Valimaro
Beiträge: 224
Registriert: Montag 3. Juli 2017, 10:17

Re: Poweremotes

Ungelesener Beitragvon Valimaro » Samstag 25. November 2017, 19:53

Interessante Diskussion - ich würde kein RP spielen wollen, in dem ein anderer Spieler mir seine Konsequenzen unwiderruflich und bedingungslos auferlegt und er mich durch einen "Machtgriff" á la Darth Vader vor vollendete Tatsachen stellen kann, so ein Spiel wäre auch nicht realistisch für mich (vom Star Wars Vergleich mal abgesehen *hihi*). Denn: auch bei deinem Beispiel Tobbo mit dem Mord, kann die Klinge, mit der von hinten/vorne eingestochen wird, ja auch abrutschen, abbrechen, etc., ohne dass das Opfer etwas bewusst gemacht hat. Genau dasselbe beim Taschendiebstahl, nur weil jemand in Emote schreibt, dass "Kylo Ren klaut Luke Skywalker sein Laserschwert", muss dies ja nicht von Erfolg gekrönt sein, unabhängig vom Verhalten von Luke. Und um diese Eventualitäten im RP deutlich zu machen, muss mMn ein Emote, das in seiner Konsequenz einen im RP involvierten, anderen Charakter betrifft, eindeutig offen geschrieben werden, damit dieser darauf eben reagieren kann. Wenn man kein Konjunktiv schreiben möchte, was ich nachvollziehen kann, reicht es ja auch aus, Möglichkeiten offen zu lassen, z.B. "Kylo Ren klaut Luke Skywalker sein Laserschwert, dieser bemerkt es vielleicht rechtzeitig, bevor es geschieht."

Ich kann dich, Tobbo, auch verstehen, manche Dinge passieren ja einfach, gerade eine wie im Beispiel weiter oben beschriebene, schnelle Ohrfeige, die man nicht kommen sieht. Allerdings würde ich auch da meinem Gegenüber, wenn ich ihn im RP nicht kenne und wir es nicht ooC abgesprochen anders abgesprochen haben, die Möglichkeit lassen, der Ohrfeige auszuweichen, denn in der Realität würden einige Menschen dieser Ohrfeige, sei es aus Zufall oder guter Menschenkenntnis, mit Sicherheit ausweichen. Für Rollenspieler geht es bei diesem sensiblen Thema Poweremotes ja gerade darum - dass der andere RP-Charakter eben nicht den eigenen Handlungsspielraum, das Schicksal und damit verbundene (zumeist negative) Konsequenzen mit seinen RP-Emotes oder Aktionen festlegt oder bestimmt, denn das macht Rollenspiel und vor allem die Kreativität eines solchen kaputt und erzeugt meistens, wenn es nicht anders abgesprochen wurde, Unmut und Frustration.

Und ja - ich glaube, du meinst eigentlich auch dasselbe, dir geht es halt vor allem um die Formulierung im RP an sich. Und da ist es sehr schwierig, weil wohl viele RPler eher eine Möglichkeit für ihren Charakter aus einem im Konjunktiv formulierten Emote herauslesen würden, als wenn man eigentlich die gleiche Tatsache (die unter Umständen passieren könnte) im Indikativ für sie formuliert. Das finde ich aber auch verständlich, vor allem, wenn man sich nicht kennt in einem RP oder es um Konflikt-RP geht.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast