Derioc Birkenheim-Früher klein, heute Reim und Wein

Geschichten aus Tolkiens Welt vom Herrn der Ringe und anderen Werken.
Benutzeravatar
Craaco Birkenheim
Gemeindebewohner(in)
Beiträge: 1065
Registriert: Samstag 21. September 2013, 16:54

Derioc Birkenheim-Früher klein, heute Reim und Wein

Ungelesener Beitragvon Craaco Birkenheim » Montag 18. Juli 2016, 15:42

,,Hallo liebe Leut *grüßt* Was mich euer Anblick doch erfreut *lächelt*,,
Derioc Birkenheim stand alleine vor dem Spiegel im Wohnzimmer. In einer Hand einen Hut und in der anderen ein Glas Wein.
,, Schön das ihr gekommen seit um meine Gedichte zu hören, ich hoffe doch niemand wird stören *kichert*,,
Derioc verbeugt sich und stößt sich den Kopf am Spiegel.
,, Achherjeh hier ist es ja so voll, man kann sich nichtmal verbeugen, kein Wunder meine Reime werden euch schließlich auch überzeugen *kichert*,,
Mit einem leichten knarren öffnete sich die Smialtür und Craaco Birkenheim kam von einem Würfelabend heim.
,, Ich bin zu Hause Großvater....ähm was machst du da vor dem Spiegel?,,
,, Ruhe Kindchen du störst die Vorstellung meiner Reime und nimm Lola doch hier drinnen bitte an die Leine,,
,, Aber, aber Großvater hier ist Niemand!,,
,, Verzeiht wertes Publikum so ist nunmal der Kleine, jaja der Liebe feine *kichert*,,
Derioc blickt wieder in den Spiegel und holt ein kleines Pergament hervor. Er räuspert sich kurz und trinkt noch einen Schluck Wein.
,, Großvater geht es dir gut?,,
,, Craacolein nun reicht es aber mit den Fragen, lass mich den Leuten hier nun meinen Reim aufsagen!,,
Craaco blickt seinen Großvater entsetzt und traurig zugleich an, geht dann hinüber zum Tisch und bringt die fast leere Weinflasche, die auf dem Tisch stand, in die Küche. Er schien schlapp und müde zu sein. Der Zustand seines Großvater´s machte ihm scheinbar schwer zu schaffen. Mit gesenkten Kopf ging er zurück ins Wohnzimmer, ließ sich auf einen Stuhl nieder und lauschte den Worten von Derioc.
,, So nun ich beginne mit dem Gedicht, da hört zu jeder Wicht *kichert*,,
,, Es heißt: Wer hat den guten Sonntagswein gestohlen!,,
Derioc räuspert sich noch einmal eher er begann das Gedicht vorzutragen.

,, Morgens Sonntags aufgewacht, die Sonne am Himmel schon fröhlich lacht,,
,, Rasch in den Keller hinab gestiegen, Herrjeh wo ist der Wein geblieben,,

,, Angezogen, rasch aus der Tür hinaus, den Wein geklaut vielleicht die Gartenmaus,,
,, So ein Unfug Mäsue und Wein, es wird wohl eher ein Bürger aus Michelbinge gewesen sein,,

,, Bei schönem Wetter den Weg entlang, ich rasch nach Michelbinge gang,,
,,Auf dem Markt da gab es guten Wein, doch keiner sollte meiner sein,,

,, Dann war es wer aus Hobbingen bestimmt, angekommen war ich schon etwas gekrümmt,,
,, Und auch hier war mein Wein nicht zu finden, so machte ich erstmal ein Picknick unter Linden,,

,, Weiter nach Dachsbauten wo spielten die Leut Golf auf der Wiese, da stand die Statue vom Bullenrassler Tuc was ein Riese,,
,, Doch auch hier war mein Wein nirgends zu sehen, so musste ich ohne Erfolg nachhause gehen,,

,, Zuhause entäuscht auf dem Sofa niederließ, da auf dem Tisch stand mein Wein wie fies,,
,, Durchs ganz Auenland gereist und nicht drann gedacht, was ich mit dem Wein am gestrigen Abend schon gemacht,,

,, Hatte ihn doch bereitgestellt gehabt, ach was habe ich nun erleichtert gelacht,,
,, So goss ich ihn ein und hob mein Glas Wein, Ach ist er nicht herrlich der gute Sonntagswein!,,

Derioc verbeugt sich und stieß sich erneut den Kopf.
,, Sachte, sachte liebe Leut ihr müsst doch nicht gleich losstürmen auf mich heut *kichert*,,

Craaco stand auf und tat als wäre er ganz begeistert, klatschte und jubelte.
,, Das war toll Großvater nun kannst du zufrienden Heim gehen,,
,, Natürlich war das Großartig Craacolein sonst wären ja nicht so viele Leute hier gewesen,,

Craaco seufzte leise und umarmte seinen Großvater und brachte ihn in sein Zimmer.

,, So nun sind wir wieder zuhause *setzt ein lächeln auf* Zeit dich ´hinzulegen Großvater.,,

Nachdem er seinen Großvater zugedeckt hatte ging er in die Küche und ließ sich verzweifelt auf den Stuhl nieder. Es machte ihn traurig seinen Großvater so zu sehen. Eine Träne rollte über seine Wangen und müde und kaputt schlief er nach einer Weile auf dem Stuhl ein.

Benutzeravatar
Craaco Birkenheim
Gemeindebewohner(in)
Beiträge: 1065
Registriert: Samstag 21. September 2013, 16:54

Re: Derioc Birkenheim-Früher klein, heute Reim und Wein

Ungelesener Beitragvon Craaco Birkenheim » Montag 18. Juli 2016, 17:01

Vor 27 Jahren:

,, Craaco komm ich habe die Angeln schon an die Tür gestellt, hörst du den Nachbarshund er bellt *kichert* ,,
,, Bin gleich da Opi ich suche noch meine Anglermütze von Papa,,
Derioc Birkenheim ging zur Tür hinaus und atmete die frische Luft aus. Es war eine schwere Zeit nun da sein Sohn gestorben und der kleine Craaco bei ihm eingezogen ist. Er setzte sich auf seine Gartenbank und wartete auf den Kleinen.
Nur wenige Minuten später sprang der kleine Hobbit aus der Höhle und lächelte seinen Großvater an.
,, Bin bereit Opa *lächelt*,,
,, Na dann komm auf, bevor uns gehen die Fische aus *lacht*
Zusammen an der Hand haltend gingen die beiden den Weg aus Hobbingen hinaus zum kleinen Anglersee in Wasserau.
,, Du ich vermisse Papa,,
,, Ich auch mein Lieber Craaco, aber nun müssen wir beide ohne ihn klar kommen. Wir schaffen das schon..sind doch ein gutes Team meinst du nicht?,,
,, Auf jedenfall *umarmt Derioc* Und wenn ich groß bin werde ich genauso gut angeln können wie du,,
,, Wirst du das *lacht* Das wäre ja was,,
Gemeinsam suchten sie sich ein nettes Plätzchen am Ufer und warfen ihre Angeln aus. Derioc half den jungen Hobbitjungen noch dabei, denn alleine schaffte er es noch nicht. Dann saßen sie eine Zeit ohne zureden da und schauten ins Wasser. Man hörte den Wind vorbeihuschen, das Wasser plätschern und Vögel in den Bäumen singen.
Derioc genoss die Ruhe und Zeit am See mit seinen Enkel. Er konnte es immer noch nicht glauben das sein Sohn von ihnen gegangen ist. Erst die Mutter und nun der Vater von seinem Craaco. Oft musste er den kleinen Abends im Bett trösten und lange bei ihm sitzen bis er endlich eingeschlafen war.
,, Schau mal Opa da es hat etwas angebissen *völlig aufgeregt rufend,,
,, Oho das ist bestimmt ein großer Weißfisch! Zieh ihn raus komm *lächelt*,,
,, Ich schaffe es nicht alleine helf mir, der ist vielleicht stark !,,
Derioc fasste mit an der Angel von Craaco und zog den Fang raus. Am Angelhaken hang ein langer löchriger Stiefel.
,, Oh haha den hat wohl ein Starrer verloren *lacht*,,
,, Mhm und ich dachte ich hätte einen Fisch gefangen *seufz*
,, Ach Craacolein schau dir den Schuh doch mal genau an! Der ist viel größer und da ist auch mehr drann *schmunzelt und klopft auf Craaco´s Schulter,,
,, Meinst du wirklich?,,
,, Ja du wirst bestimmt ein großer Angelmeister *lächelt seinen Enkel an*,,
,, Danke Opa ich werde der Beste Angler aus dem ganzen Auenland, das verspreche ich *stolz erzählt*,,
,, *schmunzelt* Bestimmt wirst du das, dann fängst du mir was *lächelt*
,, Das werde ich !,,

Stolz ging der kleine Craaco mit seinem Großvater Derioc nach Hause wo Derioc den Fisch zubereitete und grillte, während Craaco stolz den anderen Kindern in der Nachbarschaft seinen gefangenen Schuh zeigte.......

ENDE DES RÜCKBLICKS

Benutzeravatar
Craaco Birkenheim
Gemeindebewohner(in)
Beiträge: 1065
Registriert: Samstag 21. September 2013, 16:54

Re: Derioc Birkenheim-Früher klein, heute Reim und Wein

Ungelesener Beitragvon Craaco Birkenheim » Dienstag 19. Juli 2016, 16:33

,,Craaco, Craaco!,,
,, Was ist denn los Großvater?,,

Derioc stand neben dem Küchenstuhl auf dem Craaco wohl die ganze Nacht geschlafen hatte und rüttelte an ihn. Augenreibend setzte sich Craaco langsam auf und schaute seinen Großvater verwirrt an, da der in kompletter Angelkleidung vor ihm stand.

,, Heute ist unser Angeltag mein Kleiner schon vergessen? Du bist spät drann,,
,, Was ist heute?,,
,, Achherjeh das schläft das Kindlein den ganzen Tag, obwohl der Opa angeln mag ,,
,, Wir waren Wochen nicht mehr gemeinsam angeln Großvater,,
,, Verschlafen reden sie alle komische Sachen, da kann der alte Mann nur lachen,,
,, Hör auf zu reimen am Morgen du machst mich noch ganz verückt!,,
,, Morgenmuffel ist er scheinbar, doch das ich aufhöre zu reimen ist unerreichbar,,

Langsam steht Craaco mit Schmerzen im Rücken auf. Der Stuhl war nicht gerade ein gemütlicher Schlafplatz gewesen. Nochmal blickte er seinen Großvater verwirrt an und merkte das etwas komisches aus seinem Rucksack rausguckte.

,, Großvater was hast du da im Rucksack?,,
,, Na was soll das schon drinnen sein. Einige Köder und meine Angel natürlich,,
,, Das ist doch keine Angel!,,

Craaco nahm den Rucksack von seinem Großvater und stellte ihn auf den Tisch.

,, Das Großvater ist mein Golfschläger und keine Angel,,
,, Ach wirklich das ist ja wirklich komisch, aber jetzt wo du es sagst wird es mir logisch,,

Während Derioc begann lauthals zu lachen öffnete Craaco den Rucksack um sich die eingepackten Köder anzuschauen. Er holte einen Käse, eine Gurke, einen Silberteller sowie einen Blumenstrauß aus dem Rucksack heraus.

,, Das sind doch keine Köder! Großvater geht es dir gut...wie kann ich dir nur helfen,,
,, Ich brauche doch keine Hilfe lieber Craaco, obwohl etwas Wein wäre fein,,

Craaco schüttelte besorgt den Kopf und brachte die Gegenstände wieder an den richtigen Ort.

,,Ich habe dich lieb Großvater, aber ich werde versuchen dir Hilfe zu holen ja? Ich schaffe das alleine nicht mehr!,,
,, Jaja rede wieder komisches Zeug, doch nun packe deine Sachen, wir wollen heute schließlich noch etwas machen,,

Craaco holte müde und verzweifelt seine Sachen als er am Fenster vorbeilief und merkte das es draußen noch dunkel war. Er schlug die Hände vor die Stirn und ging zu seinem Großvater zurück. Mit Mühe brachte er ihn zurück ins Bett und schlüpfte nun selbst unter seine Decke.......es war ja schließlich noch mitten in der Nacht.

Benutzeravatar
Craaco Birkenheim
Gemeindebewohner(in)
Beiträge: 1065
Registriert: Samstag 21. September 2013, 16:54

Re: Derioc Birkenheim-Früher klein, heute Reim und Wein

Ungelesener Beitragvon Craaco Birkenheim » Donnerstag 21. Juli 2016, 14:51

Ein Junge ohne Eltern (Rückblick)

Es war nun drei Wochen her seitdem Elisa Birkenheim an einer nicht heilbaren Fieberkrankheit gestorben ist. Craaco war nun Tagsüber oft alleine zu Hause. In der Hobbithöhle war es unordentlich und schmutzig geworden warum Craaco die meiste Zeit im Garten verbrachte. Sein Vater Braaco Birkenheim schaffte es nicht mehr sich um die Ordnung zu Hause zu kümmern. Er war froh wenn er von seinem Grenzerdienst nach Hause kam um für seinen Sohn zumindest einige Stunden da zu sein.
Auch an diesem Morgen baumelte mit seinen Beinen auf der Gartenbank als Petunia Waschgürtel, eine ältere Dame aus der Nachbarschaft, vorbeikam.

,,Oh lieber kleiner Craaco was machst du denn so ganz alleine im Garten,,
,, Guten Tag Frau Waschgürtel. Ich sitze hier und genieße die Ruhe ,,
,, Kindchen in deinem Alter solltest du lieber mit den anderen Kindern spielen als nur auf der Bank zu sitzen ,,
,, Ich habe keine Lust! Mir ist nicht nach spielen ,,
,, Armes Würstchen kann ich dir vielleicht ein Törtchen geben?,,
,, Nein danke,,

Frau Waschgürtel war eine wirklich freundliche alte Dame. Nach dem Tot von Craaco´s Mutter hat sie öfters etwas zu Essen vorbeigebracht wenn es Braaco Birkenheim nicht pünktlich vom Grenzerdienst nach Hause geschafft hat.

,, Ich lasse dich mal lieber in Ruhe da sitzen Kindchen, wenn was ist weißt du das du rüberkommen kannst. ,,
,, Ja danke und einen schönen Tag,,

Mit langsamen Schritten bewegte sich Petunia Waschgürtel fort. Craaco saß noch lange draußen ohne das Jemand vorbeikam oder etwas passierte. Hier und da zwitscherte mal ein Vogel aber sonst war es absolut still in der Siedlung.
Nach einigen Stunden, es war schon spät am Nachmittag kam ein Mann in den Garten gestapft.

,, Craaco? ,,
,, Ja ich bin Craaco, was wollen sie von mir? ,,
,, Es....also..Es tut mir Leid. Ich bin ein Arbeitskollege von deinem Vater Craaco ,,
,, Das muss ihn doch nicht Leid tun, so schlimm werdet ihr doch wohl nicht sein ,,
,, Nein aber ich muss dir etwas sagen. Du musst nun ganz stark sein Kleiner,,
,, Wo ist mein Papa?,,

Der Herr der scheinbar ein Grenzer war nahm seine Kappe ab und schaute auf den Boden.

,, Es gab einen Unfall, oder besser gesagt einen Überfall ,,
,, Ich will zu meinem Papa, wo ist er? Der kann mir das auch erzählen. Warum seid ihr hier und nicht er? ,,
,, Sie kamen aus den Wäldern Craaco, Wölfe! So groß wie Bären. Sie haben uns überascht ,,
,, Wölfe? Was ist passiert? ,,
,, Dein Vater Craaco, er wurde gebissen und ist gestorben,,

Stille! Der Grenzer schaut immer noch auf seine Füße und Craaco sprachlos ins Leere. Tränen kullerten langsam die Wangen des jungen Hobbits hinunter und platschten auf der Erde auf.

,, Es tut mir Leid mein Junge, wir konnten nichts mehr machen,,
,, H..ha..hat er gekämpft?,,
,, Er hat sein bestes gegeben und ist als Held gestorben. Ich soll dir das von ihm geben. ,,

Der Mann holte eine kleine Kette aus seiner Tasche und überreichte sie Craaco. An der Kette war ein Bild von seinem Vater zusammen mit ihm selbst befestigt.

,, D..Da..Danke ,,

Craaco sank zusammen, die Kette in den Händen kniete er nun auf den Boden und weinte. Er hatte seine Mutter verloren und nur kurze Zeit später seinen Vater.
Gewitterwolken zogen verdunkelten den Himmel. Craaco Birkenheim war nun ein Junge ohne Eltern!

ENDE DES RÜCKBLICKS

Benutzeravatar
Craaco Birkenheim
Gemeindebewohner(in)
Beiträge: 1065
Registriert: Samstag 21. September 2013, 16:54

Re: Derioc Birkenheim-Früher klein, heute Reim und Wein

Ungelesener Beitragvon Craaco Birkenheim » Freitag 22. Juli 2016, 15:17

Der Tag brach an und Craaco stand am Herd, gerade dabei Rührei fürs Frühstück zu braten. In den letzten Tagen sind ihm viele Gedanken durch den Kopf gegangen. Das Gespräch mit dem älteren Herrn Stolzfuss und der Grenzerin haben ihn wirklich zum nachdenken gebracht. Sollte er sich wirklich Hilfe holen? Ein Hausfräulein das für seinen Großvater sorgen soll? Er wusste es nicht. Erstmal würde er heute einen Ausflug mit Derioc machen und schauen wie es ihm heute wohl gehen wird.

,, Frühstück Großvater !,,
,, Oh wie fein, gibt es auch Wein?,,
,, Nicht zum Frühstück und auch keine Reime bitte,,
,, Ach Kindchen du bist echt ein Muffel am Morgen, ich hoffe dich plagen keine Sorgen,,

Derioc kicherte und gemeinsam setzten sie sich an den Frühstückstisch und frühstückten zusammen. Danach packte Craaco einige Sachen in seinen Rucksack zusammen und erzählte seinem Großvater das er mit ihm einen Spaziergang machen wollte.

,, Dann werde ich mich aber noch umziehen Craacolein,,
,, Du bist doch schon angezogen und bereit Großvater,,
,, Nein das ist nicht die passende Kleidung für einen Spaziergang, in dem Oufitt komme ich nicht über den Hang,,
,, Gut aber beeile dich bitte,,

Derioc verschwand in seinem Zimmer und kam nach einigen Minuten in seinem Nachthemd wieder ins Wohnzimmer zu Craaco zurück.

,, Ähm....*seufz* Großvater das ist dein Nachthemd,,
,, Ach quatsch ich habe meine Angelkleidung angezogen, etwas anderes wäre doch gelogen,,
,, Zieh dich bitte nochmal um Großvater,,
,, Nein Kindchen ich gehe so, oder ich komme nicht mit, in der Kleidung bin ich fitt!,,

Craaco gab die Hoffnung auf und ging gemeinsam mit Derioc im Nachthemd vor die Tür in den Garten. Sie wanderten etwas den Weg entlang runter zum Wasserfall. Zum Glück begegnete ihnen Niemand auf der Straße.........


Zurück zu „Geschichten aus Mittelerde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast