Contrescarpe

Geschichten aus Tolkiens Welt vom Herrn der Ringe und anderen Werken.
Benutzeravatar
Contrescarpe
Beiträge: 183
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2015, 02:23

Contrescarpe

Ungelesener Beitragvon Contrescarpe » Sonntag 15. Mai 2016, 17:16

Vorstellung von Contrescarpe:

Kurze Chronik:
2941 Schlacht der fünf Heere
2971 03.07. Geburt im Erebor
3015 im Frühling: Aufbruch mit Handelsgruppe nach Thorins Halle
3015 im Herbst: Aufnahme bei "Durins Faust der Gerechten"
3018 "jetzt" - Alter 47

Optisches:
Ein stattlicher Zwerg mit schwarzen, festen, kürzer gehaltenen Haaren und gepflegtem Bart, aufgrund seines Alters noch nicht auf typische Zwergenbartlänge herangewachsen. Seine grünen Augen hat er von seiner Mutter geerbt worauf sie ihn auch nach all den Jahren stets stolz erinnert.

Er trägt auf Reisen gerne seine in rot gehaltene Lederbekleidung, zuverlässig robust und wasserabweisend. Eine Maßanfertigung aus dem Land der Pferdereiter durch das er bereits gereist ist.

Die Seneschall-Tracht trägt er als Mitglied von "Durins Faust der Gerechten" bei offiziellen Anlässen und Veranstaltungen der Sippe. In abzusehenden Kämpfen trägt er seine selbstgeschmiedete Rüstung.

Biografisches:
Nach der Wiedereroberung des Erebor geboren wuchs er als einziger Sohn seiner Eltern Brodin und Smarakda wohlbehütet auf. Seine Mutter ist Entwurfszeichnerin für mechanische Konstrukte und Mechanismen. Sein Vater ist Feinschmied und Spielzeugmacher. Nach der Rückeroberung des Erebor helfen sie nun bei der Rekonstruktion und Ausbau der Hallen.

Fasziniert von den Rüstungen die seit dem Kampf der fünf Heere aufbewahrt und gepflegt werden erlernte er das Handwerk des Rüstungschmiedes und studierte die unterschiedlichen Stile vor allem des Zwergen und Elbenvolkes. So entwickelte er, bei allem Mißtrauen das trotz der gemeinsamen Schlacht gegen die Orks noch immer zwischen Elben und Zwergen besteht, Wertschätzung für das Werk und die Kunst der Elben.

Im Kampf wurde Contrescarpe ebenfalls geschult, wobei er hier weit weniger Talent entwickelte als in seiner Schmiedekunst. Selbst wäre er gerne Waffenmeister geworden, allerdings wurde er durch einige unglückliche Mißgeschicke schnell eines Besseren belehrt. Sein Ausbilder weiß auch heute noch ein Lied davon zu singen. Entglittene Äxte und Schwerter verfehlten ihn nur knapp und daß obwohl er eigentlich hinter seinem Rekruten stand. Schließlich drückte er ihm zur Sicherheit, nämlich seiner eigenen, lieber einen Schild und einen Speer in die Hand und montierte auch vom Speer die Spitze gleich vorsichtshalber ab. So wurde Contrescarpe alsdann zum Wächter ausgebildet und das mit doch ganz ansehnlichem Ergebnis und zur Zufriedenheit seines Ausbilders.

Neben seinem Handwerk als Schmied diente er auch der in Handelskammer zu Erebor und stieg dort dank seiner Zuverlässigkeit und seines Geschicks in einigen kniffeligen Verträgen mit den Düsterwald-Elben im Ansehen. Irgendwann entschied man sich den Handel innerhalb des Zwergenvolkes zu verbessern. So wurden Handelsgruppen gebildet die zu den bekannten Zwergenstützpunkten reisen sollten um den Warenaustausch zu optimieren und zu vernetzen.
Contrescarpe wurde berufen mit einigen Zwergen nach Thorins Halle zu reisen. Auf dem Weg blieben einige in Bree und Gondamon, andere reisten zu kleineren Stützpunkten in die umgebenden Lande um sich dort um die Versorgung zu kümmern.

Noch nicht lange in Thorins Halle angekommen schloß er sich der Sippe "Durins Faust der Gerechten" an. Mit dieser erlebte er auch so manches Abenteuer und half bei der Eröffnung und Bewirtung ihres Gasthauses "Zum Bärtigen Krug". Den regelmäßigen Marsch durch Bree nutzt er noch immer um seine Handelskollegen vor Ort zu treffen.
Große Ehre wurde ihm zuteil als er in den Führungsstab der Sippe aufgenommen wurde um als Seneschall die Betreuung der neuen Rekruten zu überwachen.
Durch die "Fäuste" kam er auch in näheren Kontakt mit den Bewohnern des Auenlandes von denen er noch nie gehört hatte. Diese Hobbits fielen ihm als ein recht heiteres Völkchen auf, das sich mehr den Alltagsfreuden und -leiden widmete als große Pläne zu schmieden, von Abenteuern ganz zu schweigen.
Ihre hervorragende Brau- und Kochkunst und die erstaunliche Tatsache daß auch dieses Volk gerne in gepflegten Höhlen unter der Erde wohnte machten es umsogleich einnehmender.
So fand er es auch garnicht sonderlich ungewöhnlich daß seine Sippe ein Bündnis mit einer des Hobbitvolkes einging, dem "Stammtisch zum Efeubusch". Diese waren Teil eines größeren Verbundes der "Siedlungsgemeinschaft Südviertel" und so pflegte er auch bald gute Bekanntschaft mit einigen Bewohnern des Auenlandes...
Belegaer:
Contrescarpe (Konti) Zwerg Wächter / Mandellaith Elb Runenbewahrer / Goldlilie Elbin Jägerin (Lvl 50) / Ytvar Beorninger (Lvl 32) /
Seamrog Hobbit Hüter (Lvl 30) / Kamelie Hobbit Schurkin / Aliuwen Mensch Hauptfrau / Barolor Mensch Waffenmeister

Zurück zu „Geschichten aus Mittelerde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast